17.12.2021
Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch

Neujahrsgruß 2022

 

Zu diesem Jahreswechsel lässt sich trefflich die Glas-halb-leer-oder-voll-Diskussion führen. Was die Leistungen unserer Staatsvertreter in Sachen Covid-19 zumindest bis zur Installation der neuen Regierung angeht, ist das Glas so leer wie die Atacama-Wüste trocken. Es ist alles so deprimierend, dass es dazu nichts mehr zu sagen gibt.

Einen positiven Effekt hat dieser Corona-Irrsinn dann schon.  Bis dato waren Querdenker nützliche Idioten für Fossil-Lobbyisten (wie war das mit dem Infraschall, Herr Altmaier?). Bei fanatischen Windkraftgegnern dürfte die Impfquote vergleichbar mit der Evidenz ihrer Argumente sein. Und diese damit hoffentlich künftig weniger Gehör finden.

Unser aller Blick sollte also nach vorne gehen. Kommen wir zu den Dingen, die positiv stimmen.

Da ist zuallererst der bayerische Ministerpräsident zu nennen. Er ist – und das weiß er auch – sicherlich eines der größten Talente und Stratege unter deutschen Politikern. Hat er uns doch nach der bleischweren Zeit der GroKo den Nestor des gemütlichen Elends als Kanzler erspart.

Der damit einhergehende Austausch an politischem Spitzenpersonal (beispielhaft die Herren Scheuer, Altmaier und Spahn) sollte dem Ampelstart die Dynamik eines modernen Elektro-Autos verschaffen. Und da unsere „Klimakanzlerin a.D.“ zuletzt präsidiales Betrachten mit Führung durcheinandergebracht hat, lassen wir also mal den Scholz machen.

Was unsere gemeinsame Mission Energiewende angeht, steht viel Vernünftiges im Koalitionsvertrag. Ausreichend Flächenausweisung für Windenergie. Durchlüftung im Verwaltungs- und Genehmigungsbereich. Meilensteine. Nicht nur für die Erneuerbaren.

Natürlich gäbe es noch viel Verbesserungspotential. Aber: Beim Oktoberfest beschwert sich auch kaum einer über eine halb eingeschenkte Maß…Es gibt endlich das Gefühl, dass es voran gehen könnte.  Also, ein halbvolles Glas!

Zwei neue Herausforderungen erwarten uns: Das realisieren zu können, was möglich ist sowie der Kampf um die Ressourcen Personal und Material. Grad, dass es im Moment wieder ausreichend Klopapier gibt. Übrigens kann Recycling nicht nur für Klopapier den Rohstoff liefern.

Die Hoffnung? Der schnelle Anstieg des CO-2-Preises. Ein Beispiel? Der LKW-Fahrer, der derzeit Adelholzener Mineralwasser nach Gerolstein dieselt und auf dem Rückweg das Gerolsteiner mit nach Adelholzen nimmt, kann künftig PV-Module zur Baustelle fahren. Das exzellent ausgebildete Personal aus dem Fossilbereich findet neue Aufgaben bei den Erneuerbaren

In Großstädten gibt es ein riesiges Potential an Dachflächen für PV. Außerdem potenzielle Mitarbeiter, die sich für hippe Geschäftsmodelle ausbeuten, um z.B. Zitronengras in 10 Minuten klimaneutral an die Haustür zu liefern. Die sollte man doch für Sinnvolles begeistern können!

Auch global hat sich Erstaunliches getan. Kohle wurde in Glasgow als Buhmann identifiziert, offiziell! Definitiv ein weiteres halbvolles Glas.

Und digital? Wir haben bei uns jedenfalls den Faxausstieg eingeleitet. Sie werden auf unserer neu gestalteten Homepage vergeblich nach einer Faxnummer Ausschau halten.

Auf die halbvollen Gläser! Auf 2022!

Ihre

Unterschriften Management Team renerco plan consult

 

Solutions for renewables. With passion. For our future.

Kategorien

Kontakt

Telefon: 089 383932147